Präsithread für das Pfeilsapling - Turnier 2016

Alles zum Thema Pfeilbau.
Antworten
Benutzeravatar
acker
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 10913
Registriert: 07.03.2008, 17:04

Präsithread für das Pfeilsapling - Turnier 2016

Beitrag von acker » 07.02.2016, 21:08

Hallo,
Hier ist der Präsithread für das Pfeilsapling - Turnier 2016.
Ein jeder Teilnehmer stellt hier seine selbstgebauten sapling Pfeile vor und das bitte pünktlich ;)

Angaben zur Präsentation :
Holzart , spine ,Gewicht ,Durchmesser des Rohlings / fertigen Schaftes , verwendetes Material , Länge über alles.

ES SIND KEINE Kommentare erlaubt hier im thread !

Gruß acker
Der junge Mensch lernt, was die Erwachsenen wissen und verlernt was er als Kind gewusst hat.

Benutzeravatar
Ilmarinen
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1249
Registriert: 09.12.2014, 22:15

Re: Präsithread für das Pfeilsapling - Turnier 2016

Beitrag von Ilmarinen » 07.02.2016, 21:56

Dann will ich mal meine 6 Haselpfeile präsentieren:

Ziel war es, einen Satz parcourtaugliche Pfeile zu bauen. Daher die 3D-Spitzen und die bunten Farben. Schließlich will ich die Pfeile ja wiederfinden.

Holzart: Haselnuss
Länge: 29''
Gewicht inkl. 80gr-Spitzen in gr: 417 /431 /432 / 438 / 439 / 445
Spine: rd. 33# +/- 1#
FOC in %: 7,7 / 8,5 / 9,5 / 9,0 / 9,7 / 10,0
Durchmesser Nocken: rd. 7mm
Durchmesser Spitzen: von etwas über 9mm auf 11/32'' runter geschliffen
Spitzen: 80gr 3D-Schraubspitzen 11/32''
Fletching: gekaufte Truthahnfedern volle Länge selbst geschnitten
Wicklung: Ulmenbast (vom Bow-Sapling) mit Holzleim überzogen
Nocken: Selfnocks mit Inlays aus Zwetschgenholz
Finish: Wasserbeize von Clou, Eddingstift, Acryfarbe, Schellack, Leinölfirnis

Praesi1.JPG
Praesi2.JPG
Praesi3.JPG
Praesi4.JPG
Praesi5.JPG


Leider konnte ich sie noch nicht auf ihre Flugtauglichkeit hin testen.

Der FOC ist doch recht niedrig. Wahrscheinlich müssen noch schwerere Spitzen drauf.

Ich hoffe sie gefallen!


Grüße

Jörg
Zuletzt geändert von Ilmarinen am 08.02.2016, 11:10, insgesamt 1-mal geändert.
„Der archimedische Punkt, von dem aus ich an meinem Ort die Welt bewegen kann,
ist die Wandlung meiner selbst.“ Martin Buber

max2
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 486
Registriert: 19.09.2010, 12:41

Re: Präsithread für das Pfeilsapling - Turnier 2016

Beitrag von max2 » 08.02.2016, 08:53

Holzart: Hasel
Spine: rund 51 lbs
Gewicht.: 505-515gn
Durchmesser: 11-12mm vorne 10, hinten 7-8mm
Verwendetes Material: Stahl, Zinn, Gänsefedern, Mittenwicklungsgarn, oranger Lack, Leinölfirnis
Lange über alles: 72,5cm

prä1.jpg

prä3.jpg

flu.jpg

Benutzeravatar
Coal
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 368
Registriert: 08.10.2015, 21:27

Re: Präsithread für das Pfeilsapling - Turnier 2016

Beitrag von Coal » 12.02.2016, 18:46

6 Parcourpfeile Hasel mit Hartriegelvorschaft, Spine 45, Gewicht 2 mal 30,3 Gramm, FOC 11,
2 mal 30,8 Gramm, FOC 11
1 mal 30,9 Gramm, FOC 11
1 mal 28,9 Gramm, FOC 12
Durchmesser an der Nock 7,5mm, Spleissstelle 10mm, Spitze 5/16, 70 Grain, Befiederung Fasan 5 Zoll,
Durchmesser Rohling 14 mm

"Fischpfeil" Hasel mit Hartriegelvorschaft, Spleisstelle mit Bastwicklung gesichert,
Spine 55, Gewicht 40,2 Gramm, Länge über alles 125 cm, Durchmesser Nock 7,5mm Spleissstelle 10,5mm

"Ötzipfeil" Wolliger Schneeball, Spine 65, Gewicht 42,8 Gramm, Durchmesser Nock 7mm Spitze 8,5mm, Länge über alles 81 cm Befiederung unbekannter Greifvogel, Federwicklung Rindenbast, Flintspitze mit Hirschsehne und Birkenpech fixiert.

Verwendete Materialien: Birkenpech (selbst gemacht), Holzleim, Uhu Hart, Schwarzer Acryllack (Parcourpfeile) Oberflächenbehandlung der Pfeile mit Leinölfirnis
Dateianhänge
IMG_1007bear.jpg
IMG_1005bear.jpg
IMG_0983bear.jpg
IMG_1001bear.jpg
IMG_0992bear.jpg
img0988-1.jpg
Zuletzt geändert von Coal am 13.02.2016, 00:26, insgesamt 6-mal geändert.
Wer nur einen Hammer hat, für den schaut jedes Problem aus wie ein Nagel.

Benutzeravatar
Güssenjäger
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 961
Registriert: 18.12.2010, 09:13

Re: Präsithread für das Pfeilsapling - Turnier 2016

Beitrag von Güssenjäger » 12.02.2016, 19:45

8 Steinzeitpfeile (wie ich sie gemacht hätte, wäre ich ein Kumpel von Ötzi gewesen :D )

Holzart Hasel
ursprüngliche Dicke der Saplinge inkl. Rinde zwischen 13 mm und 14 mm

Zuerst mal ein Bild der Spitzen zur besseren Verdeutlichung der nachfolgenden Angaben.

Kasten-Spitzen.JPG


v.l-n-r.: 2 x Mammutelfenbein, 2 x Rehgeweih, 1 x Rinderknochen, 1 x Fischspitze Rinderknochen, 1 x Feuerstein, 1 x Eibe

Hier die Daten:

Mammutelfenbein 1:
Gewicht 25 Gramm, Länge gesamt 76 cm, Dicke Nocke 8 mm, Dicke vor Spitze 10 mm, Spine 23

Mammutelfenbein 2:
Gewicht 28 Gramm, Länge gesamt 76 cm, Dicke Nocke 8 mm, Dicke vor Spitze 10 mm, Spine 32

Rehgeweih 1:
Gewicht 31 Gramm, Länge gesamt 78 cm, Dicke Nocke, 8 mm, Dicke vor Spitze 10 mm, Spine 28

Rehgeweih 2:
Gewicht 27 Gramm, Länge gesamt 78 cm, Dicke Nocke 7 mm, Dicke vor Spitze 9 mm, Spine 33

Rinderknochen:
Gewicht 23 Gramm, Länge gesamt 77 cm, Dicke Nocke 7 mm, Dicke vor Spitze 9 mm. Spine 21

Rinderknochen Fischspitze:
Gewicht 32 Gramm. Länge gesamt 79 cm, Dicke Nocke 8 mm, Dicke vor Spitze 10 mm, Spine 32

Feuersteinspitze: (seitliche Messerchen)
Gewicht 30 Gramm. Länge gesamt 81 cm, Dicke Nocke 8 mm, Dicke vor Spitze 9 mm, Spine 30

Bluntspitze Eibe:
Gewicht 26 Gramm, Länge gesamt 78 cm, Dicke Nocke 7 mm, Dicke vor Spitze 10 mm, Spine 28

Damit den empfindlichen Federn nichts passieren kann, habe ich den Pfeilen aus alten Spanplattenresten eine Garage gemacht:

Kasten-voll.JPG
ordentlich schwere "Pfeilbox" :-)

(da kommt noch eine Scheibe aus Plexiglas drauf ;) )

Hier ein Bild der Befiederung:

Kasten-Federn.JPG
Befiederung


Verwendete Materialien:

Federn vom Steinadler, Bussard, Rabe und von einem unbekannten Federvieh, Federlänge jeweils 7 cm zzgl. 5 mm Kiel vorne und hinten für die Wicklung

Federn geklebt mit Knochenleim

Federwicklung vorne und hinten, Nockwicklung und Sicherungswicklung Spitze mit Hirschsehne, jeweils verklebt mit Knochenleim

Nockverstärkung mit dünnen Scheiben von Apfel-Kernholz, geklebt mit Knochenleim

Material der Spitzen wie oben schon erwähnt.

Flintstücke geklebt mit Birkenpech

Schäfte gebeizt mit Clou Wasserbeize Kirschbaum( Ötzi hätte vielleicht Lehm genommen, wenn er sie dunkel gewollt hätte ;) )

Endbehandlung der Schäfte mit Holzöl

Hier noch ein paar Eindrücke:

Spitzen-aussen.JPG
nochmals die Spitzen außerhalb der Pfeilbox

Nocke.JPG
Nahaufnahme Nocke

Köcher-1.JPG

Köcher-2.JPG

Köcher-3.JPG


Ob und wann ich die Pfeile schiessen werde, kann ich heute noch nicht sagen. Vielleicht teste ich mal die Durchschlagskraft und Haltbarkeit, wenn ich nochmals solche Pfeile baue. Dann würde es nicht so weh tun, wenn mal einer kaputt geht.

Es hat wieder sehr viel Spaß gemacht. Bin bestimmt in Zukunft auch wieder dabei.

Gruß

Gerd
Zuletzt geändert von Güssenjäger am 13.02.2016, 17:39, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße
Gerd

Benutzeravatar
Theron
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 253
Registriert: 21.06.2010, 22:39

Re: Präsithread für das Pfeilsapling - Turnier 2016

Beitrag von Theron » 13.02.2016, 16:06

Drei einfache Haselpfeile
Länge: 28"
Gewicht mit Spitze 80gr: 25,5g/25,7g/25,2g
Spine statisch: 26/26/27
Durchmesser: vorne 7mm; Mitte 10mm; Nocke 6,5mm
Schraubspitzen 5/16; Clou Wasserbeize Mahagoni; Federn Flamingo (danke killerkarpfen), Sternzwirn Orange

Angefertigt für meinen Osagebogen vom letzten Quick&Dirty...
Dateianhänge
0013.jpg
0012.jpg
0011.jpg
0014.jpg

Benutzeravatar
killerkarpfen
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2855
Registriert: 06.02.2005, 17:15

Re: Präsithread für das Pfeilsapling - Turnier 2016

Beitrag von killerkarpfen » 13.02.2016, 18:18

Mittelalterpfeile aus Spaltlingen

Mein Projekt war je einen Satz Pfeile mit Spaltlingen aus einem Nadelholz und einer Esche herzustellen. Die Fasern sollen mit-, und quer zu den Jahrringen durch den ganzen Schaft verlaufen um ihn möglichst bruchresistent zu bekommen. Die Schäfte sollen einen hohen Spine haben und nach meinen Vorstellungen möglicher Fertigungstechniken der damaligen Zeit hergestellt werden. Das bedeutet für die relevanten Schritte keine maschinelle Fertigung sondern nur zeitlich verfügbare Handwerkzeuge. Ein bisschen schummeln darf sein, auch der Einsatz von modernen Hilfsmitteln ist toleriert wenn er das Ergebnis nicht beeinflusst.
Ich will Euch und mir aufzeigen wie man mit bescheidenen Mitteln rationell brauchbare Schäfte herstellen kann.

Als Ausgangsmaterial habe ich mir frisch geschlagenes Holz gesucht. Ich selber habe keine Möglichkeit einfach im Wald einen Baum zu fällen.
10.JPG

20.JPG


Eschenschäfte:
21.JPG

22.JPG

23.JPG

24.JPG


30“ 95# 987g D 3/8"
31“ 150# 1265g D 1/2"
35“ 110# 1140g D 1/2"
35“ 115# 1140g D 1/2"
Befiederung Graugans
Geschmiedete Spitzen zwischen 180g und 290g

Föhrenschäfte:
Mit denen habe ich ursprünglich angefangen. Jetzt treten durch ihre Feinheit fast ein wenig in den Schatten. Nichts desto Trotz sind das eigentlich meine die Favoriten, denn die werde ich eher schiessen ;)

11.JPG

12.JPG

31“ 100# 601g D 1/2"
33“ 72# 570g D 3/8"
33“ 72# 600g D 3/8"
Befiederung Truthahn weiss
Field Schraubspitzen 100g

Die Schäfte sind nur gehobelt, die bilden ein N-Eck und sind nicht richtig rund.
Selfnocke mit Rohleinen Wicklung. Oberflächenbehandlung hab ich keine gemacht. Vielleicht gibt es dann etwas Wachs.

30.jpg

32.jpg
Eppur si muove

Benutzeravatar
Toddi
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 285
Registriert: 12.07.2011, 15:20

Re: Präsithread für das Pfeilsapling - Turnier 2016

Beitrag von Toddi » 14.02.2016, 22:53

bin raus. Hatte irgendwienden 15. im Hinterkopf - wie beim Bow Saplingturnier. :-\

Leider verpennt - selber schuld! ::)

Ich präsentier die Pfeile dann wenn sie fertig sind - muss eh noch anständige Spitzen schmieden. ;)

bis denne, Toddi

Antworten