Selfnock wie tief ist gut und anderes zum Thema

Alles zum Thema Pfeilbau.
Benutzeravatar
Ragnar_AT
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 300
Registriert: 27.08.2017, 18:04

Re: Selfnock wie tief ist gut und anderes zum Thema

Beitrag von Ragnar_AT » 03.01.2018, 14:47

Ich nehm' die Textilfarben aus der Drogerie.
Leider - zumindest was meine Frau angeht - sind die auch nicht wasserlöslich oder auswaschbar ...
Wer der Herde folgt, der sieht nur Ärsche.
Und findet sich am Ende im Schlachthof wieder.

Benutzeravatar
Zoffti
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 924
Registriert: 24.09.2013, 19:23

Re: Selfnock wie tief ist gut und anderes zum Thema

Beitrag von Zoffti » 04.01.2018, 21:05

Ralph hat geschrieben:Nimmst Du keine wasserfesten (Natur-) Farben ? ???


Was, zum Bleistift wäre das denn für eine Farbe? Federn in Zwiebelschalen kochen??
Life is like riding a bicycle, to keep your balance, you have to move.
Albert Einstein

Ralph
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 969
Registriert: 18.10.2009, 19:52

Re: Selfnock wie tief ist gut und anderes zum Thema

Beitrag von Ralph » 04.01.2018, 23:59

@ Zofti

Walnusschalen und Eichenrinde z. B. für braun; Osage für orangegelb - Material auskochen und abkühlenlassen. Dann das Färbegut/Federn 2 Tage in den zimmerwarmen Sud einlegen. Danach Trocknenlassen (Nachoxidation). Dann kalt auswaschen. Nur ein Beispiel....
"Timur spricht:
Was ? Ihr missbilliget den kräftigen Sturm
Des Übermuts, verlogne Pfaffen!
Hätt' Allah mich bestimmt zum Wurm,
So hätt' er mich als Wurm geschaffen." - Goethe, West-östlicher Diwan, Buch Timur

Benutzeravatar
MrCanister123
Newbie
Newbie
Beiträge: 24
Registriert: 01.02.2017, 16:27

Re: Selfnock wie tief ist gut und anderes zum Thema

Beitrag von MrCanister123 » 17.10.2018, 10:33

Das habe ich mich auch gefragt.. sehe immer soo viele die ihre selfnocks ca. 10mm tief machen..
Mein kumpel macht z.B. solche (hierzu das Bildchen von seinen Pfeilen)
Er meint dann stabilisiert sich der Pfeil besser und wird sauberer abgelassen.

Ich säge meine immer grob mit einer Laubsäge heraus und mache den Rest mit einer Holzfeile und feinem Schleifpapier.
Ist dann ungefähr eine Tiefen von 5mm

Hier das Bild von den Pfeilen meines Kumpels (meiner Meinung viel zu tief)
Oder?
s333083022717338572_p98_i15_w612.jpeg

Benutzeravatar
Ravenheart
Forengott
Forengott
Beiträge: 21179
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Selfnock wie tief ist gut und anderes zum Thema

Beitrag von Ravenheart » 17.10.2018, 11:45

Minimum ist =Sehnendurchmesser.
Alles darüber ist "Angstzuschlag".
Je tiefer, desto höher die Gefahr, dass die Nockenwange wegbricht.
Saubererer Ablass bezweifle ich, schnelleres Stabilisieren halte ich für Unsinn.

Begründung:
In dem Moment, wenn der Pfeil die Sehne verlässt, ist er gekrümmt. Die Längsachse des Nockenschlitzes steht also schräg zur Flugrichtung. Die Sehne, die (RH) beim Ablass nach links ausgelenkt wird, schwingt auch seitlich...

Damit die Sehne sich über die "ganze Länge" des Schlitzes OHNE "Störung" daraus entfernt, müssten die Sehnenschwingung und die Bewegung der Nocke exakt in der Längsachse des Schlitzes koordiniert sein.
Je länger der Schlitz, desto größer aber die Wahrscheinlichkeit, dass Nocke und Sehne gegensätzliche Wege gehen..
Und dann übt die Sehne auf die Nockenwange einen seitlich Druck aus, der dem Pfeilende einen seitlichen Impuls gibt.

Das MAG zwar in Einzelfällen sogar zu einer Verbesserung führen - ist aber vmtl. eher NICHT pauschalisierbar, sondern dann eher "glücklicher Zufall"...

Hat der Pfeil die Sehne verlassen, BEGINNT erst seine Stabilisierungs-Phase. Damit der o.g. Impuls darauf einen positiven Einfluss hat, müssten schon sehr viele Zufälle zusammen passen...

Rabe

Benutzeravatar
Ragnar_AT
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 300
Registriert: 27.08.2017, 18:04

Re: Selfnock wie tief ist gut und anderes zum Thema

Beitrag von Ragnar_AT » 17.10.2018, 12:18

Minimum ist =Sehnendurchmesser.
Alles darüber ist "Angstzuschlag".
Mit etwas Geschick kann man auch in Selfnocks eine Verjüngung einarbeiten, die den Pfeil auf der Sehne "festhält" - wie bei Plastiknocks. Dafür durchbohre ich den Schaft am Nockboden (3mm), säge mit einem dünnen Blatt bis auf die Bohrung, und arbeite den Rest mit Feile und Sandpaper heraus.
Dafür braucht man natürlich etwas mehr Tiefe als einfacher Sehnendurchmesser.
Saubererer Ablass bezweifle ich, schnelleres Stabilisieren halte ich für Unsinn.
Ich sehe da auch Null Korrelation.
Wer der Herde folgt, der sieht nur Ärsche.
Und findet sich am Ende im Schlachthof wieder.

Ralph
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 969
Registriert: 18.10.2009, 19:52

Re: Selfnock wie tief ist gut und anderes zum Thema

Beitrag von Ralph » 17.10.2018, 23:56

Habe früher auch 10 mm genommen.

Derzeit liegt das Ganze etwa bei 5 mm, wobei ich auf eine Ausführung, die zum Einrasten taugt, verzichte, da sie m. E. überflüssig ist. Aber sie kann "Komfort" bringen.

Ein etwas tieferer Nockschlitz denn angesprochen, ggf. in "Y-Trichter-Form", macht m. E. nur dann Sinn, wenn aus der Bewegung geschossen wird und der Pfeil dabei eingenockt festgehalten werden muss. Sicher geht das auch mit einem weniger tiefen Nockschlitz, jedoch gibt hier ein Tieferer - den man sicher auch als "Angstzuschlag" bezeichnen kann - die Sicherheit, dass der Pfeil bei nicht hinreichender Fixation in der Bewegung nicht von der Sehne fällt.
"Timur spricht:
Was ? Ihr missbilliget den kräftigen Sturm
Des Übermuts, verlogne Pfaffen!
Hätt' Allah mich bestimmt zum Wurm,
So hätt' er mich als Wurm geschaffen." - Goethe, West-östlicher Diwan, Buch Timur

Benutzeravatar
kra
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 6041
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Selfnock wie tief ist gut und anderes zum Thema

Beitrag von kra » 18.10.2018, 08:09

Das hast du sehr gut beschrieben, @Rabe. Aus genau dem Grund mache ich inzwischen meine Nockschlitze kurz und etwas V-förmig, so das die Sehnenlage/-bewegung den Pfeil weniger stören kann. Und ich habe für mich auch das Gefühl, das es im großen Mittel etwas bringt.

ABER, das muß jeder für sich ausprobieren. Und gerade der kurze Nockschlitz kann ziemlich verunsichern ;D
“Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.”
– George Bernard Shaw

Benutzeravatar
Ravenheart
Forengott
Forengott
Beiträge: 21179
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Selfnock wie tief ist gut und anderes zum Thema

Beitrag von Ravenheart » 18.10.2018, 11:18

Cool, das muss ich mal testen!

Rabe

Antworten