Leichter Holzpfeil mit Hornspitze und Inlay-Nocke

Alles zum Thema Pfeilbau.
Antworten
Philipp78
Newbie
Newbie
Beiträge: 10
Registriert: 03.09.2018, 11:28

Leichter Holzpfeil mit Hornspitze und Inlay-Nocke

Beitrag von Philipp78 » 23.09.2018, 10:39

Liebe Pfeilbauer,

für meinen leichten Rattan-Kompositbogen (diskutiert in diesem Beitrag: viewtopic.php?f=15&t=30872) habe ich einen langen und gleichzeitig leichten Pfeil gebraucht.

Nun hab ich einen gebaut und möchte die Arbeitsschritte sowie meine Erfahrung mit euch teilen und hoffe auf Anregungen zur weiteren Verbesserung.

Ich wollte traditionell beim Holz bleiben. Aus den mir bekannten Holzarten verfügen Tanne und Fichte über den recht geringen spez. Gewicht bei vergleichbarer Biegefestigkeit. Ein Brett aus Fichte hab ich im Keller gefunden.

Das Brett hab ich gespalten und nicht gesägt, um möglichst dem Faserverlauf zu folgen.

Den roh-geformten Schaft (28 Gramm) habe ich im Backofen bei 180-200 Grad für ca. 2 x 10-12 Minuten gehärtet mit dem Ziel, das Gewicht zu reduzieren (-5 Gramm) und die Steifigkeit zu erhöhen. Die erhöhte Steifigkeit erlaubt mir noch mehr Holz abzutragen und damit mehr Gewicht zu reduzieren. Hier bin ich mir nicht sicher, wie weit ich mit dem brennen gehen kann, ohne, dass das Holz an seiner festigkeit verliert und spröde wird.

Schaftform
In seiner finalen form verjüngt sich der Schaft zu beiden Enden hin, jedoch deutlich mehr zur Nocke um den Gleichgewicht im vorderen Teil des Pfeils zu halten.

Zusätzlich habe ich im hinteren Teil des Schaftes Längsrillen ausgeschnitten, um weiter das Gewicht zu reduzieren ohne viel an Steifigkeit einzubüßen. Hier mußte ich feststellen, dass das die Längsrillen sehr stark zum Spreißeln neigen. Ich werde wohl künftig darauf verzichten bzw. mir eine andere Methode überlegen, diese herzustellen.
Vielleicht habt Ihr eine Idee dazu?

Als Pfeilspitze musste ein Stück vom scharzen Büffelhorn herhalten. Den hab ich in den Schaft reingespleißt. Hornspitze eignet wohl nur für weiche Ziele wie Zielscheibe, Strohballen. der Pfeil hat mal gegen die Betonwand geprallt, der Tip der Hornspitze hat eine kleine platte stelle erhalten und das Holz an dem Spleiß hat Kompressionsfraktur erhalten. Ich denke viele solcher aufpralle wird der Pfeil nicht überleben.

für die Nocke wurde Birnenholz verwenden, hier hab ich einen Inlay-Keil geschliffen und diesen ebenfalls in den Schaft eingespleisst.

Bin final inkl. Spitze, Fletching und Finish bei 18Gramm auf 85,7cm Länge (von Nockenschlitzbis zum Hals der Hornspitze) rausgekommen.

Die Arbeiten hab ich auf Video aufgenommen und zum Schluß zusammengeschnitten: https://youtu.be/If52tlMLk9I

Hoffe auf Eure Kommentare und Anregungen!

Frohes fletchen!

Philipp

Püppchenspieler
Newbie
Newbie
Beiträge: 13
Registriert: 16.04.2018, 11:44

Re: Leichter Holzpfeil mit Hornspitze und Inlay-Nocke

Beitrag von Püppchenspieler » 25.09.2018, 10:42

Sehr schöner Arbeitsbericht und ein schönes Video!
Vielen Dank dafür!

Wegen der Längsrillen: Vllt. Fräsen/Schleifen mit einem "Dremel" oder seinen Verwandten?

Benutzeravatar
Ragnar_AT
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 300
Registriert: 27.08.2017, 18:04

Re: Leichter Holzpfeil mit Hornspitze und Inlay-Nocke

Beitrag von Ragnar_AT » 25.09.2018, 11:08

Wegen der Längsrillen: Vllt. Fräsen/Schleifen mit einem "Dremel" oder seinen Verwandten?
Fräsen, würde ich auch sagen.
Allerdings unter Beachtung der Faserrichtung. Sprich, die Drehrichtung der Arbeits/Kontaktfläche des Fräskopfes (Dremelscheibe) in spitzem Winkel zu den Fasern.
Wer der Herde folgt, der sieht nur Ärsche.
Und findet sich am Ende im Schlachthof wieder.

Antworten