Ergebnisse beim Weitschiessen mit Primitivbögen

Fragen zu Boegen zum Bogenschiessen. Keine Fragen zum Bogenbau.
Benutzeravatar
Neumi
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2778
Registriert: 12.10.2013, 23:37

Re: Ergebnisse beim Weitschiessen mit Primitivbögen

Beitrag von Neumi » 20.01.2018, 11:52

Sherrif Sherwood hat geschrieben:...Die Pfeile haben...50gr Gewicht...

Da wollten die Pfeile aber nicht gut fliegen - bei dem Gewicht nur 160 m - wahrscheinlich vom Winde verweht :D ;D :D
Grüsse - Neumi
...Versuch und Fehler bevor die Sarg-Nägel eingeschlagen werden...

Benutzeravatar
Grombard
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1768
Registriert: 24.07.2016, 19:35

Re: Ergebnisse beim Weitschiessen mit Primitivbögen

Beitrag von Grombard » 20.01.2018, 12:03

Ich vermute mal, es sind 50 Gramm gemeint.
Macht dann bei 65# etwa 12gpp.
irgendwas is ja immer

Benutzeravatar
Bowster
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2783
Registriert: 17.02.2012, 16:50

Re: Ergebnisse beim Weitschiessen mit Primitivbögen

Beitrag von Bowster » 21.01.2018, 16:51

Bowster hat geschrieben:irgendwann hat mir auf diesem Forum jemand erklärt, die Abkürzung für grain sei korrekterweise g, ich glaube, ich werde es in Zukunft einfach wieder ausschreiben und auf die Abkürzung verzichten.
Ansonsten habe ich eben gerade noch eine 6-er Serie mit 625 grain Pfeilen geschossen, der Handschock war wider Erwarten nicht verschwunden, dafür sind 3 von den Pfeilen auf Weiten zwischen 198m und 202m entschwunden, ich habe diesmal etwas flacher angehalten als die 6-Serie mit den leichteren Pfeilen, vielleicht lag es daran.
Alle Weiten wurden mit einem Laserentfernungsmesser von Bresser gemessen.
Ich glaube fast, dass das die höchste jemals von mir mit einem Holzbogen(bei 28" Auszug, und Pfeilen von knapp 10,5 grain per pound) gemessene Schussweite war. Da muss ich mir doch tatsächlich mal die Mühe machen und durchs Chrony schiessen ;D

Inzwischen habe ich den Bogen gefinished, er hat jetzt noch 57@28, und hat die Pfeile mit 28"/625Grain heute auf 198m geworfen. Für 11gn/# wohl ganz ok.

Benutzeravatar
Bowster
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2783
Registriert: 17.02.2012, 16:50

Re: Ergebnisse beim Weitschiessen mit Primitivbögen

Beitrag von Bowster » 21.01.2018, 16:58

Meinen Mini-Fliederbogen 36@19 im HLD-Design, habe ich heute auch das erste Mal getestet, Carbonpfeil: 19"/106gn: 167m, Pfeil aus Geissblatt 19"/129gn:161m, die 2 Pfeile hat mir der Seitenwind der heute deutlich zu spüren war, aber sauber seitlich versetzt.

Benutzeravatar
Grünhorn
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 502
Registriert: 05.12.2016, 20:55

Re: Ergebnisse beim Weitschiessen mit Primitivbögen

Beitrag von Grünhorn » 21.01.2018, 19:05

Hi Bowster,
hab den Faden erst jetz entdeckt, also ich zitier mich mal selber von hier (http://www.fletchers-corner.de/viewtopic.php?f=16&t=29588&start=15):
Heute einen Carbonpfeil auf Weite geschossen. Der Pfeil hat 14 G [Gramm, in der internationalen Literatur verwendet man großes-G für Gramm um Verwechslungen mit den idiotischen Grain zu vermeiden], es ging eine leichte Föhnböhe ca. 5km/h und ich hab im rechten Winkel zum Wind geschossen, aber es waren lt. GPS 205 m! Sind alles keine rep.baren Bedingungen aber Spass hats schon gemacht.

LG
Grünhorn

Edit: Der Bogen ist mein Erstlingswerk, 59'' NtN 50#@25'', Hasel (Berg) pyramidal. Der praktisch nie geschossen wird, daher erlaube ich mir jederzeit den Luxux eines (fast)Leerschusses.
"Der Mensch kann zwar tun, was er will, aber er kann nicht wollen, was er will." A. S.

Benutzeravatar
Bowster
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2783
Registriert: 17.02.2012, 16:50

Re: Ergebnisse beim Weitschiessen mit Primitivbögen

Beitrag von Bowster » 14.10.2018, 10:56

Heute morgen mit 7 Pfeilen(alle um die 33#, Bambus 23", 244-312Grain, Spitzengewicht 30-100Grain) bei perfekten Bedingungen(Windstille) mit meinem Mini Osage Recurve(65@23) beim Schiessen gewesen.
schlechtester Pfeil: 312/100Grain: 195m(hat auch am meisten gewedelt)
bester Pfeil: 265/50Grain: 222m(der ist auch am besten raus gekommen)
to be continued 8)

Benutzeravatar
fatz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3813
Registriert: 12.05.2015, 21:54

Re: Ergebnisse beim Weitschiessen mit Primitivbögen

Beitrag von fatz » 14.10.2018, 11:27

WAS??? 222m mit dem kleinen Scheisser??? Ich bin beeindruckt!!!
Haben ist besser als brauchen.

Benutzeravatar
Hieronymus
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 976
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Re: Ergebnisse beim Weitschiessen mit Primitivbögen

Beitrag von Hieronymus » 14.10.2018, 13:09

Sorry, aber bei 3,8 gpp ... das ist quasi ein Leerschuß! Wenn ich mit meiner Konrnellkirsche mit 65# 197m schieße bei 9gpp ist das auch super und viel entspannter für den Bogen.

Gruß Markus
«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Benutzeravatar
Bowster
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2783
Registriert: 17.02.2012, 16:50

Re: Ergebnisse beim Weitschiessen mit Primitivbögen

Beitrag von Bowster » 14.10.2018, 13:18

Hallo Markus, das sind ja wohl 2 verschiedene Paar Schuhe, es verlangt ja auch keiner von deiner Kornelkirsche, dass sie so leichte Pfeile schiesst, mir geht es da einfach ums Flightschiessen und ich werde auch weiter an meinen Pfeilen tunen, die sind momentan noch das Schwierigste für mich.

Ansonsten schiesse ich ja mit anderen Bögen auch: Osagebogen 60@28, Pfeile 625Grain, 202m ::)

Benutzeravatar
Hieronymus
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 976
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Re: Ergebnisse beim Weitschiessen mit Primitivbögen

Beitrag von Hieronymus » 14.10.2018, 13:27

@Bowster, ich finde dann solltest du es dabei schreiben, dass du bewusst für das Flight schießen deinen Bogen auf Spiels setzt. Es gibt genug Anfänger die hier mit lesen und meinen sie müssten mit ihren Selfbows auch 3,8gpp schießen. Das sollte nicht Standart werden ;)

Ich bin gespannt wie weit du noch kommst. Meist fliegen die schwereren Pfeile weiter als manch leichter, da sie "satter" in der Luft liegen und ein besseren Wirkungsgrad haben.

Gruß Markus
«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Benutzeravatar
Bowster
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2783
Registriert: 17.02.2012, 16:50

Re: Ergebnisse beim Weitschiessen mit Primitivbögen

Beitrag von Bowster » 14.10.2018, 13:49

Ich gehe mal davon aus, dass das erkennbar ist, anhand der Pfeil und Bogenparameter, ansonsten ist es natürlich auch kein Problem darauf hinzuweisen.
Bei diesem Bogen fühlt sich das Ganze auch nicht wie ein Leerschuss an(kein Handschock, kaum Abschussgeräusch).
Ich werde noch ein wenig mit den Pfeilen experimentieren, und dann den Bogen auch präsentieren.

Benutzeravatar
MrCanister123
Newbie
Newbie
Beiträge: 42
Registriert: 01.02.2017, 16:27

Re: Ergebnisse beim Weitschiessen mit Primitivbögen

Beitrag von MrCanister123 » 15.10.2018, 14:22

Ich habe bisher nur grob mit meinem Cousin zusammen die Schritte als Meter abgezählt.
Sind mit unseren Holzbögen, 50#28'' nur auf 200m gekommen :D

Benutzeravatar
Neumi
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2778
Registriert: 12.10.2013, 23:37

Re: Ergebnisse beim Weitschiessen mit Primitivbögen

Beitrag von Neumi » 15.10.2018, 14:43

Tach, dann rechne mal lieber mit 140 m MrCanister123 ;)
...Versuch und Fehler bevor die Sarg-Nägel eingeschlagen werden...

Benutzeravatar
Bowster
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2783
Registriert: 17.02.2012, 16:50

Re: Ergebnisse beim Weitschiessen mit Primitivbögen

Beitrag von Bowster » 21.10.2018, 12:18

Ich habe heute morgen einen als Parcoursbogen(soll heissen: nicht am Limit gebaut) geplanten Bogen fertiggestellt:
Osage, leider auch wieder mit relativ hohem Frühholzanteil, ca 145cm N/N, 400g, 59@27, ca 5cm Set
Ergebnisse beim Weitschiessen mit 530gr Pfeilen bei 27" Auszug: 179m
zum Vergleich noch meinen ACS Langbogen(59@28) mit denselben Pfeilen aber mit 29" Auszug geschossen: 273m
irgendwie unfair >:(

Antworten